Gummibärchen nach dem Training

Gummibärchen nach dem Training?! 

– die antikatabole Wirkung von Zucker –

Gummibächen nach dem Training?! Klingt erstmal wenig sinnvoll, denn bestehen Gummibärchen nicht fast ausschließlich aus Zucker?

Richtig. Doch Zucker ist nicht immer ,,böse´´und es kann tatsächlich sinnvoll sein, sich nach dem Training ein paar Bärchen einzuwerfen. Vorausgesetzt natürlich, man hat entsprechend hart trainiert.

Bevor du weiter liest, solltest du mit einigen Begriffen vertraut sein:

anabol = aufbauend

—> Zellaufbau und Reparatur (u.a. Muskelaufbau)

       Baumaterialien: Glukose, Aminosäuren, Fettsäuren

katabol = abbauend

—> Abbau von komplexen Strukturen (Kohlenhydraten, Proteinen und Fetten) zu einfachen

       Molekülen. 

       Ziel ist es, dem Körper Energie zuzuführen. (u.a. Muskelabbau)

antikatabol = dem (Muskel-)Abbau entgegenwirkend.

Kommen wir nun zurück zu der Frage, warum der Konsum von Zucker direkt nach dem Training sinnvoll it.

Kurz gesagt:

Training ist Stress für den Körper. 

Stress führt zur Ausschüttung von Cortisol (,,Stresshormon´´). 

Cortisol wirkt katabol, also Muskel abbauend. 

Die Folge:

Direkt nach dem Training wird (Muskel)masse abgebaut, statt aufgebaut! 

Nicht in dem Muskel, den du soeben trainiert hast, sondern in andern Bereichen deines Körpers.      

Erst später im Verlauf der Regeneration kommt es in den trainierten Muskelgruppen zu Wachstumsprozessen. 

Was kannst du nun tun, um dem trainingsinduzierten Katabolismus entgegen zu wirken? 

Der Gegenspieler von Cortisol ist Insulin. 

Und was lässt den Insulinspiegel in die Höhe schießen?

Genau, Zucker!

Es gilt: 

Je höher der glykämische Index eines Kohlenhydrates, desto schneller gelangt es ins Blut und desto stärker und schneller steigt der Insulinspiegel.

Je schneller der Insulinspiegel steigt, desto schneller werden den katalogen Prozessen ein Ende bereitet. 

 

Gummibärchen bestehen zu einem Großteil aus Glukosesirup (Traubenzucker, Dextrose) und sind daher ideal geeignet, um den Insulinspiegel schnell nach oben zu bringen. 

Andere Lebensmittel mit hohem glykämischem Index sind beispielsweise Weißbrot, weißer Reis, getrocknete Bananen und selbstverständlich Traubenzucker Tabletten. 

Da Fett die Verdauung verlangsamt, und somit dazu führt, das der Zucker weniger schnell ins Blut gelangt, solltest du darauf achten, dass die Kohlenhydratquelle deiner Wahl kein Fett enthält. 

Schokolade, Doughnuts und co. sind nach dem Training also nicht ideal.

Natürlich ist auch eine entsprechende Versorgung mit Proteinen nach dem Training nötig.

Wenn du mehr darüber erfahren möchtest, wie du die Mahlzeiten vor und nach deinem Training gestalten solltest, empfehle ich dir folgenden Artikel: Die richtige Ernährung vor und nach dem Training.

About the Author Lena Heintze

>